Über einen gelungenen Start für den "Club 100" freute sich Jens Veneman. Als Vorsitzender des Jugendfördervereins hat er den Club 100 ins Leben gerufen, um den Nachwuchsfußballern langfristig die finanziellen Mittel für den Spiel- und Trainingsbetrieb zu sichern. Dafür wurde eine Tafel im Stadion an der Südstraße aufgestellt, zwischen dem A- und dem B-Platz.

Auf dieser Tafel können sich bis zu 100 nichtgewerbliche Sponsoren verewigen, sofern sie 100 Euro im Jahr für die Sportler des JFV bezahlen.

Und wenn jemand einmal nicht mehr mitmachen will, sei das auch kein Problem. "Da gibt es keine Formalitäten zu beachten, wer das Geld nicht bezahlt hat, ist einfach nicht mehr dabei", erklärt der Initiator des Club 100.

"Wir haben bereits zehn Förderer, noch bevor wir für den Club geworben haben", zeigt sich Jens Veneman zuversichtlich, dass der Club 100 eine Erfolgsgeschichte sein wird. Besonders erfreut hat ihn, dass mit Germania Hagen auch ein Verein dem Club angehört.

Einweihung der Tafel für den Club100

Die Förderer durften dann ihre Plaketten auf die frisch installierte Tafel kleben, die sie damit offiziell als Mitglieder des Club 100 auszeichnet. "Und das Geld kommt in voller Höhe den Fußballern zugute".

Jens Veneman erklärte, dass auch die Plaketten eine Spende seien. Auf der Rückseite der Tafel sind nicht nur die weiteren Akteure genannt, sondern auch ein QR-Code aufgedruckt, der den Interessierten gleich den Weg weist zur Mitgliedschaft im Club 100.

Der Aufnahmeantrag für den Club 100 kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Quelle: Pyrmonter Nachrichten vom 10.04.2019, Autor Carlhermann Schmitt